Synthese des Na-Kanal-Proteins EnaC


Das epitheliale Natrium-Kanal-Protein ENaC ist geschwindigkeitsbestimmend für die blutdruckabhängig und hormonell (Aldosteron, Angiotensin II, ADH) gesteuerte Na-Rückresorption im Sammelrohr des Nephrons und hat große Bedeutung für salzabhängige Blutdruckregulation. Die Synthese ist bisher überwiegend auf der Ebene von Transkription der Gene und Assemblierung der Untereinheiten ( ) in der Membran analysiert worden. Quantifizierungen auf dem mRNA- und Protein-Niveau haben jedoch gezeigt, daß bei der Induktion durch Salz-Diäten/Hormone die mRNA-bezogene posttranskriptionelle Ebene eine wesentliche Rolle spielt. Entsprechende Mechanismen sind bisher kaum untersucht. Die mRNA-spezifische Regulation der Protein-Synthese wird vor allem über die Wechselwirkung von RNA-bindenden Proteinen mit den untranslatierten Regionen der mRNAs (5'/3'UTRs) vermittelt. Das vorliegende Projekt hat zum Ziel, die Rolle der untranslatierten Regionen der ENaC mRNAs im Zusammenhang mit der hämodynamischen und hormonellen Regulation der ENaC-Expression zu analysieren. Dabei soll die Natur und Wirkungsweise potentiell regulativer, ENaC-mRNA-bindender Proteine untersucht und deren funktionelle Bedeutung in Zellkultur und am Tiermodell analysiert werden.
Projektleitung:

Prof. Dr. Bernd-Joachim Thiele
Charité - Universitätsmedizin Berlin
Institut für Vegetative Physiologie CCM
Tel. +49 30 450 528184
Fax +49 30 450 528972
bernd.thiele@charite.de
Laufzeit:

01/2006 - 12/2008
Fördereinrichtung:

Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V.