Referenzdatenbank für Ganzkörpermuskelmasse (DXA) sowie für neuromuskuläre Tests, Gang- und Gleichgewichtsparameter


ZIEL: Verminderte muskuloskeletale Funktion, Muskelschwäche sowie Gangunsicherheit und Gleichgewichtsdefizite gelten als primäre, intrinsische Risikofaktoren für altersassoziierte Stürze. Welche Parameter besonders geeignet sind, um eine Sturzgefahr zu quantifizieren, ist jedoch noch unklar. Wenig empirische Daten existieren ferner zu dem Zusammenhang zwischen reduzierter Muskelmasse und verminderter physischer Funktion. Das Ziel dieser Studie ist die Erfassung von Referenzdaten bezüglich neuromuskulärer Fertigkeiten, Gang- und Gleichgewichtsparametern sowie von Normdaten zu Ganzkörpermuskelmasse zur Bestimmung von Parametern, die mit einem erhöhten Sturzrisiko einhergehen. DESIGN: Altersstratifizierte epidemiologische Querschnittsstudie TEILNEHMER: 780 Männer und Frauen im Alter von 20 85 Jahren MEHTODEN: Neben einem ausführlichen Fragebogen insbesondere zu körperlicher Aktivität, Stürzen und Frakturen wird eine Messung der Ganzkörpermuskelmasse mittels eines neuen DXA-Gerätes durchgeführt. Als Surrogat der Muskelkraft wird die Handkraftstärke bestimmt. Weiterhin erfolgen verschiedene funktionelle neuromuskuläre Tests wie Gehen in verschiedenen Geschwindigkeiten, Timed up and go Test und Chair-Rising Test auf einem neu entwickelten Kraftplattensystem Gangway , um die Funktion der unteren Extremität sowie das dynamische Gleichgewicht zu beurteilen. Ein Swaymeter wird für die Einschätzung des statischen Gleichgewichts getestet.
Projektleitung:

Dr. Gabriele Armbrecht
Charité - Universitätsmedizin Berlin
Klinik für Radiologie und Nuklearmedizin CBF
Tel. +49 30 8441 5816
Fax +49 30 8441 5817
gabi.armbrecht@charite.de
Laufzeit:

01/2005- 12/2005
Fördereinrichtung:

Universitäre Forschungsförderung Charité
Publikationen:

1. Feltner ME, MacRae PG, McNitt-Gray JL (1994): Quantitative gait assessment as a predictor for prospective and retrospective falls in community-dwelling older women. Arch Phys Med Rehabil 75; 447-453. 2. Lee LW, Kerrigan DC (1999): Identification of kinetic differences between fallers and non-fallers in the elderly. Am J Physical Med Rehabil 78; 242-246. 3. Visser M, Kiel DP, Langlois J, Hannan MT, Felsen DT, Wilson PW, Harris TB (1998): Muscle mass and fat mass in relation to bone mineral density in very old men and women: the Framingham Heart Study. Appl Radiat Isot;49:745-747. 4. Nevitt MC, Cummings SR, Kidd S, Black D (1989): Risk factors for recurrent non-syncopal falls: a prospective study. JAMA 261; 2663-8. 5. Maki BE, Holliday PJ, Topper AK (1994): A prospective study of postural balance and risk of falling in an ambulatory and independent elderly population. J Gerontol 49; M72-M84.