Applikation biometrischer Methoden in der klinischen Forschung und Praxis


Es werden wissenschaftliche Dienstleistungen im Sinne einer statistischen Beratung von Promovenden und Wissenschaftlern, die klinische Studien durchführen, erbracht. Eine derartige Absicherung ist nicht nur für die wissenschaftliche Qualität der Arbei-ten von eminenter Bedeutung, sondern sie wird von den Auftraggebern klinischer Studien fast ausnahmslos zwingend vorgeschrieben. Zur Beratung gehören zunächst die gemeinsam mit dem klinischen Partner durchge-führte Problemanalyse der medizinischen Fragestellung, die Einordnung in das sta-tistische Fachgebiet und die Erarbeitung des Lösungsansatzes. Den Abschluß der Arbeit bildet die Interpretation der Ergebnisse in gemeinsamer Diskussion. In der Regel beinhaltet die Erarbeitung des Lösungsansatzes eine Aufarbeitung des statistischen Wissens auf dem entsprechenden Fachgebiet, meist verbunden mit der Evaluation der hierfür zur Verfügung stehenden Software (direkt am Computer). Häu-fig ist eine Lösung des anstehenden Problems mit den aus der Literatur zugängli-chen Werkzeugen unmöglich, so daß neue Ansätze oder Modifikationen bekannter Methoden erarbeitet und am Computer programmiert werden müssen.
Projektleitung:

Univ.Prof.Dr. Klaus-Dieter Wernecke
Charité - Universitätsmedizin Berlin
Institut für Biometrie und Klinische Epidemiologie CBF/CCM
Tel. 450-562161
klaus-dieter.wernecke@charite.de
Weitere Projektmitglieder:

Siebert, Küchler, Wegner, Schink, Cammann, Thümmler
Laufzeit:

01/2004- 12/2004
Fördereinrichtung:

Universitäre Forschungsförderung Charité