Einfluss von Argon auf die Lärm-induzierte Schädigung des Innenohres


Eine wesentliche Ursache für Schwerhörigkeit und Tinnitus sind Lärmschäden. Ein Mechanismus der Lärm induzierten Beeinträchtigung des Hörvermögens ist der Verlust von neuro-sensorischen Haarzellen. Diese Zellen regenerieren nicht, bei Schädigung werden sie durch Narben-artiges Gewebe ersetzt. In vorangegangenen Untersuchungen wurde beobachtet, dass Argon einen protektiven Einfluss auf den Hypoxie-induzierten Haarzell-Verlust hat. Da Hypoxie/Ischämie ein wichtiger pathogenetischer Faktor bei der Entstehung von Lärm-Schwerhörigkeit ist, soll geprüft werden, ob Argon auch bei dieser Form der Innenohrschädigung protektiv wirkt. Die vorliegende Studie verfolgt das Ziel, den Einfluss von Argon auf die Hörschädigung bei der Ratte zu untersuchen. Die Ratte wird einseitig im akustisch geschlossenen System einem definierten Impulslärm ausgesetzt, das andere Ohr dient zur Kontrolle. Die Beurteilung des Lärmschadens erfolgt über die Ableitung von Hirnstammpotential (HP) im Frequenzbereich von 0,5 bis 32 kHz und die Messung von Distorsionsprodukten der otoakustischen Emissionen (DPOAE) im Frequenzbereich von f2 = 1,5 bis 16 kHz. Darüber hinaus wird ein Cochleogramm der Prestinexpression erstellt. Positive Ergebnisse dieser Untersuchungen werden neue präventive bzw. therapeutische Möglichkeiten für die Behandlung von Innenohrerkrankungen eröffnen und neue Drittmittel-Einwerbungen ermöglichen.
Schlagwörter

Lärm, Schwerhörigkeit, Tinnitus, Argon
Projektleitung:

Prof.Dr.sc.med. Johann Gross
Charité - Universitätsmedizin Berlin
Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde CCM
Tel. 450-555311
Fax 450-555908
johann.gross@charite.de
Weitere Projektmitglieder:

Frau Haupt, Frau Dr. Mazurek, Dr. Iarine (Dresden)
Laufzeit:

01/2003- 12/2003
Fördereinrichtung:

Universitäre Forschungsförderung Charité
Publikationen:

H.Haupt, F.Scheibe. Preventive magnesium supplement protects the inner ear against noise-induced impairment of blood flow and oxygenation in the guinea pig. Magnes.Res. 15 (2002) 17-25. H.Haupt, F.Scheibe, C.Ludwig, D.Petzold. Measurements of perilymphatic oxygen tension in guinea pigs exposed to loud sound. Eur.Arch.Otorhinolaryngol. 248 (1991) 413-416. J.Iarine, J.Gross, B.Mazurek: Verwendung von Edelgasen, insbesondere Argon, zur Prophylaxe oder Therapie von Innenohrerkrankungen. Patentschrift DE 10230616, 27.8. 2002